Autohaus ROSIER investiert in Standort Braunschweig

Architektenzeichnung Rosier Autohaus Braunschweig mit neuem Glaskubus.

Braunschweig, 20.04.2021. Fünf Jahre, nachdem die Autohaus-Gruppe ROSIER die Mercedes-Benz Niederlassung Braunschweig übernommen hat, investiert das Unternehmen jetzt groß in die Modernisierung und Erweiterung seines Hauptstandortes in der Frankfurter Straße 49. So fiel jetzt vor Kurzem der Startschuss für die umfangreiche Kernsanierung des Betriebes, die über drei Bauabschnitte bis Mitte nächsten Jahres gehen soll. Besonderes Highlight wird die Vergrößerung der Ausstellungsfläche um einen modernen Glaskubus.

"Wir werden unseren Kunden hier in Braunschweig schon bald die modernste automobile Erlebniswelt weit und breit bieten", gibt Niederlassungsleiter Stefan Becker einen Ausblick auf die Fertigstellung der Baumaßnahmen im Juni 2022. Hierzu investiert die Mendener Unternehmensgruppe einen höheren siebenstelligen Betrag in die Modernisierung des Autohauses. Während des laufenden Betriebes entstehen so in verschiedenen Bauabschnitten drei neue Erlebniswelten für Gebrauchtwagen, Transporter und Pkw Neuwagen. Der Schauraum selbst wird um etwa ein Drittel Fläche über einen 400 Quadratmeter großen Glasanbau erweitert. Insgesamt finden so künftig bis zu 100 Fahrzeuge Platz in der überdachten Ausstellungsfläche (heute: 60-70).

Mit den Baumaßnahmen beginnt auch eine neue Ära des Fahrzeugkaufs bei ROSIER in Braunschweig: "Die Marke Mercedes-Benz wird mithilfe neuester Multimedia-Technik und funktionellem Design in Szene gesetzt", so Stefan Becker. Eine klare Designsprache, lichtdurchflutete Räume, ansprechende Lounge Bereiche und der Einsatz digitaler Medien bei der Kundenberatung sorgen dafür, dass der Autokauf zu einem Erlebnis für die Kunden wird. So dominieren künftig edle, dunkle Flächen und Böden das Autohaus – unterbrochen von riesigen LED-Bildschirmen, die die Fahrzeuge dann auch virtuell erlebbar machen. Der Einsatz digitaler Großbildflächen und Tablets wird für eine bessere Betreuungsqualität in der Kundenberatung sorgen, verspricht Stefan Becker: "Die komplette Bandbreite der Marke Mercedes-Benz mit mehr als 30 Modellreihen, einer Vielzahl an komplexen Ausstattungsvarianten und technischen Features wird somit nahezu lebensecht abgebildet."

Neben dem Verkauf profitieren auch die integrierte Service-Annahme, der Teiledienst sowie das Lack- und Karosseriezentrum von den Umbaumaßnahmen. So soll der komplette Standort inklusive aller dazugehörigen Prozesse in der Werkstatt für Pkw und Transporter optimiert werden, um den Kunden noch mehr Service zu bieten. Darüber hinaus trägt das Unternehmen auch energetischen Gesichtspunkten Rechnung: Nachdem das Autohaus bereits über eine sehr moderne Heizungsanlage verfügt, soll eine komplett neue LED-Lichttechnik für weitere Einspareffekte sorgen. Hinzu kommt die weitere Umstellung hin zur Elektromobilität: Aktuell verfügt das Unternehmen am Standort über sieben Schnell-Ladestationen und wird das Volumen in den nächsten Jahren sogar noch mehr als verdoppeln. "Mit der Modernisierung investieren wir heute nachhaltig in die Zukunft der Rosier Niederlassung Braunschweig," so das Fazit von Stefan Becker.

 

Foto (v. l.): Der Startschuss für die Modernisierung des Mercedes-Benz Autohauses ist gefallen. Rosier Niederlassungsleiter Stefan Becker (Mitte) und sein Team mit Kenneth Bernek (li.,  Verkaufsleiter Gebrauchtwagen), Serviceleiter Uwe van Rennings (2. v. l.), Claus Harr (2. v. r., Verkaufsleiter Lkw) und Detlev Quidde (re., Verkaufsleiter Transporter) freuen sich auf den Umbau.

Architektenzeichnung Rosier Autohaus Braunschweig mit neuem Glaskubus.
Modernisierung Rosier BS Perspektive2 1200x675
Baustart NL BS 032021 1200x675
    Zurück zur Übersicht